Interessante Fakten Aus Dem Leben Von Lermontov

Inhaltsverzeichnis:

Interessante Fakten Aus Dem Leben Von Lermontov
Interessante Fakten Aus Dem Leben Von Lermontov

Video: Interessante Fakten Aus Dem Leben Von Lermontov

Отличия серверных жестких дисков от десктопных
Video: Das Leben mit dem Trauma - Teil 2 | Gesundheit unter vier Augen (mit Marius Angeschrien) 2023, Januar
Anonim

Mikhail Yurievich Lermontov (1814–1841) ist ein anerkannter Klassiker der russischen Literatur. Er lebte ein kurzes, aber sehr ereignisreiches Leben. Hier sind einige Fakten aus seiner Biografie, die in der Schule nicht erzählt werden.

Interessante Fakten aus dem Leben von Lermontov
Interessante Fakten aus dem Leben von Lermontov

Anleitung

Schritt 1

Sie sagen, dass die Hebamme, die die Entbindung entgegennahm, bei der Geburt von Michail Lermontov sagte, dass dieser Junge nicht durch seinen eigenen Tod sterben würde.

Schritt 2

Der kleine Mischa wurde von seiner Großmutter Elizaveta Alexandrowna, einer Vertreterin einer wohlhabenden Familie, aufgezogen. Sie bezahlte die teure Ausbildung ihres Enkels und lebte bis zum Alter von 16 Jahren bei ihr.

Schritt 3

Neben der Literatur war Lermontov auch in Mathematik versiert und konnte gut zeichnen.

Schritt 4

Nach den Memoiren der Zeitgenossen des Dichters hatte Lermontov ein ziemlich unangenehmes Aussehen. Er war klein, mit einem leichten Hinken und gebeugten Schultern. Sein Gesicht war unangenehm, er wurde früh kahl. Nicht jeder konnte dem Blick des Dichters standhalten, und sein Lachen war immer irgendwie unfreundlich.

Schritt 5

Lermontov war berühmt für seine Kühnheit und seine Witze, die oft alle zulässigen Grenzen überschritten. Für einen so schwierigen Charakter war Lermontov in der Gesellschaft sehr unbeliebt. Die Petersburger Öffentlichkeit nahm den Tod des Dichters mit den Worten wahr: "Geschieht ihm recht …", "Da ist er lieb."

Schritt 6

In seinem kurzen Leben (nur 26 Jahre alt) nahm der Klassiker der russischen Literatur an drei Duellen teil. Mehrere weitere Kämpfe wurden auf wundersame Weise vermieden - sie wurden im allerletzten Moment abgesagt.

Schritt 7

Lermontov war auch für seine Promiskuität beim Essen bekannt. Die Freunde des Dichters machten sich oft über Mikhail lustig und machten Witze über seine Völlerei. Es gibt einen merkwürdigen Fall, als die Freunde des Dichters den Koch baten, Brötchen mit Sägemehl zu backen. Nach einem langen Spaziergang wurde Lermontov hungrig und fing an, Brötchen zu essen, ohne etwas zu bemerken. Bis seine Freunde ihn aufhielten. Nach diesem Vorfall nahm der Dichter immer nur zu Hause Essen zu sich.

Schritt 8

Lermontov war ein Fatalist. Überall sah er Zeichen des Schicksals. Sein ganzes Leben war voller tragischer Zufälle. Sein Großvater beging direkt am Neujahrstisch Selbstmord, der Vater des Dichters wurde einmal aus dem Haus geworfen und seine Mutter starb unerwartet in jungen Jahren.

Schritt 9

Mikhail Yurievich wandte sich oft an Wahrsager und Wahrsager. Es wurde vorhergesagt, dass er bald sterben würde. Vielleicht spielte ihm der Glaube an die Prophezeiungen einen grausamen Scherz: Oft brachte der Dichter seinen Tod bewusst näher und prüfte ständig das Schicksal.

Schritt 10

1830 interessierte sich Lermontov für Ekaterina Sushkova. Sie wurden von der Cousine des Dichters eingeführt. Der junge Mikhail verlor einfach den Kopf, und das Mädchen begann offen über die Gefühle des Dichters zu spotten. Vier Jahre später gelang es Lermontov, sich an ihr zu rächen. Er erneuert absichtlich die Beziehungen zu Ekaterina Sushkova und stört ihre Hochzeit mit Alexei Lopuchin und verlässt dann das leichtgläubige Mädchen.

Schritt 11

1840 fand das erste Duell Lermontovs mit dem Sohn des französischen Botschafters Ernest de Brunt statt. Anlass der Schlägerei war ein Gedicht, das der Franzose als persönliche Beleidigung auffasste. Das Duell fand statt, aber Ernest verfehlte, und Lermontov schoss absichtlich in die andere Richtung, woraufhin die Rivalen aufholten.

Schritt 12

Als Lermontov vor der Wahl stand: in Pjatigorsk zu bleiben oder in den Dienst zu gehen, vertraute er seine Zukunft einer Münze an. Es fiel ihm zu, in Pjatigorsk zu bleiben, wo nach einiger Zeit sein tödliches Duell mit Martynow stattfand.

Schritt 13

Martynov schoss sehr schlecht und alle dachten, dass er auch dieses Mal verpassen würde, aber das geschah nicht. Der Schuss traf Lermontov direkt in die Brust. Grund für dieses tödliche Duell waren die bissigen Witze, die Lermontov in Richtung Martynov losließ.

Beliebt nach Thema